Mit Mendelssohn nach Großerkmannsdorf

Samstag früh, 9:00 Uhr. Ein unauffälliges Grüppchen bildet sich am Tor zum Kirchhof. Zehn Minuten später besteigen die Frühaufsteher bereitstehende Autos und verlassen den Ort so diskret, wie sie gekommen sind.

9:45 Uhr: Mehrere Autos passieren die Ortseinfahrt von Großerkmannsdorf, idyllisch gleich hinter der Dresdner Heide gelegen, und parken auf dem Parkplatz am Dorfgemeinschaftshaus.

10:00 Uhr: Aus gut 15 Mündern erfüllen unverständliche Lautmalereien wie „Mimimi“ und „Sojaso“ den kleinen Gemeindesaal der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde von Großerkmannsdorf.

So diskret verhalten sich die sonst gerne lautstarken Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores nur einmal im Jahr, nämlich wenn sie zu ihrem Probentag ins Dresdner Umland aufbrechen, um fernab der neugierigen Gemeinde die Wiederaufnahmen für das Passions- und Osterprogramm vorzubereiten oder üppige Hymnen von Felix Mendelssohn-Bartholdy für das Repertoire zu erarbeiten. Freuen Sie sich auf neue chorische Leckerbissen im Jahr 2018!

 

        

2018-04-25T06:01:26+00:00