Besuch der Senioren von St. Paulus in der Diakonissenhauskirche Dresden

Besuch der Senioren von St. Paulus in der Diakonissenhauskirche Dresden am 15. Mai 2018

 

Der monatliche Dienstags-Treffpunkt der Senioren von St. Paulus wird einmal im Jahr für die Besichtigung einer anderen Kirche genutzt. Da vor einiger Zeit Schwester Hannelore aus dem Diakonissen-Mutterhaus Dresden ihre Einrichtung im Rahmen eines Vortrags an einem Senioren-Vormittag vorgestellt hatte und eine Einladung zum Besuch der dortigen Kirche ausgesprochen hatte, gab es nun die Umsetzung.

Nach der Heiligen Messe und einem verkürzten Frühstück fuhren wir per Straßenbahn auf die Bautzner Straße. Dort erwarteten uns Sr. Hannelore und eine Kirchenführerin.

Schon das Äußere der in der Nordostecke des Geländes gelegenen im Jahr 1929 geweihten, im späten Jugendstil von Lossow&Kühne entworfenen Kirche beeindruckt durch die schlichte schlanke Form mit dem kupfernen Dachreiter.

Sowohl Geschichte und Bedeutung der Mutterhaus-Kirche für die Diakonische Gemeinschaft als auch der bis 1962 vereinfacht erfolgte Wiederaufbau nach der Zerstörung 1945 wurden uns nahe gebracht. Der Kirche wurde 1965 ein Nagelkreuz aus Coventry übergeben, da beim Wiederaufbau englische und deutsche Jugendliche mit den Schwestern gemeinsam Versöhnung gelebt hatten.

Die ehemals bunten Fenster der Ostseite wurden beim Wiederaufbau weggelassen. Die Altarwand wurde dafür mit einem auf den Putz aufgebrachten einrucksvollen Wandbild „Das heilige Mahl“ von Paul Sinkwitz gestaltet. Die schlichte Kanzel aus edlem Holz und ein Altar aus Marmor schmücken die Hallenkirche ohne Emporen.

Das in Dresden bekannt gute Kirchenmusik-Leben kann auf eine Schuke-Orgel zugreifen.

Nach der Besichtigung wurden wir noch zu einem Gespräch, Getränken und Imbiss in den Pavillon neben der Kirche eingeladen, wo sich anregende Gespräche ergaben. Mit dem Dank an die Gastgeber verabschiedeten wir uns und konnten teilweise noch an der Mittagsandacht der Gemeinschaft teilnehmen.

 

P.B.

 

Fotos: Wikipedia (Paulae) und K. Wiehl

 

2018-05-24T20:42:11+00:00