Wir sind getragen durch den dreieinen Gott

Zum kreativen Ausdruck gebracht

 

Collage St. Paulus Dresden-Plauen

WIR

Wir sind vier katholische Gemeinden im Dresdner Süden, wir bilden in der Verantwortungs-gemeinschaft eine Einheit. In aller Unterschiedlichkeit sind wir doch im Glauben an Jesus, den Christus eins. Dafür steht der Kreis aus verschiedenfarbigen und verschiedenartigen Bändern, der in vier Segmente unterteilt ist. Er hat ein leuchtend gelbes Zentrum. Das Gelb strahlt zart im Kreis wieder auf. Der Kreis spiegelt das Licht des Zentrums, die Botschaft Jesu, nach außen. Der Kreis mit seinen vier Speichen steht auch für die Bewegung, für das Unterwegssein unserer vier Gemeinden.

 

SIND GETRAGEN

Getragen fühlen wir uns in unserem Glauben an Gott. Glauben heißt vertrauen, heißt gute Erfahrungen machen, heißt sicher sein, dass da ein Gegenüber ist, das uns in Liebe begegnet. Das „Wir“ liegt oben auf dem Dreieck, dass für den dreieinen Gott steht, der uns trägt.

 

DURCH

Getragen zu sein ist ein wunderbares Gefühl: Kinder lassen sich von ihren Eltern tragen, Schwimmer oder Surfer werden vom Wasser getragen, eine Braut wird über die Schwelle des gemeinsamen Heimes getragen, Schaukeln tragen uns in sanftem oder wildem Schwung. Die Getragenen vertrauen dem Menschen, dem Material, dem Element, das sie trägt. Wir sind durch Gott getragen, er gibt uns Sicherheit. Das Dreieck gibt mit seiner Form und der lebendigen Farbe eine stabilisierende Grundlage für den Kreis. Es umschließt den Kreis nicht vollständig, lässt ihm, also uns Christen, Raum für eigene Erfahrungen und gibt zugleich Halt.

 

DEN DREIEINEN GOTT

Der dreieine Gott hat sich in Schrift, Geschichte und Theologie den Menschen offenbart und bleibt doch das tiefste Geheimnis, dem wir gläubig entgegen gehen. Als Gemeinden sind wir aufgerufen, ein Bild des dreieinen Gottes für die Welt zu sein. Mit unserer Gemeinschaft spiegeln wir die in Gott gelingende Gemeinschaft aus Vater, Sohn und Geist im besten Fall schon hier auf Erden wieder. Trinität lässt sich darstellen in der Form eines Dreiecks. Das Dreieck erinnert mit seiner Farbe an den brennenden Dornbusch, in dem sich Gott zugleich zeigt und verbirgt. Dort gibt er sich auch als der zu erkennen, der immer mit dem Menschen ist, der sie durch alles hindurch trägt. Den Rand des Dreiecks bilden bunte Bänder . In seiner Schöpfung ist Gott den Menschen sichtbar. Der Regenbogen erinnert an die Zusage Gottes, der Welt in Liebe zugewandt zu bleiben. Das Dreieck ragt mit einer seiner Ecken aus dem Bild, aus der Begrenzung heraus: Wie mit einer ausgestreckten Hand lädt Gott Menschen ein, die nach einem tragenden Grund für ihr Leben suchen.

Der dreieine Gott ist eine offene Gemeinschaft, in der immer noch Platz ist. So stellen wir es uns auch in unserer Verantwortungsgemeinschaft vor.

Ina Kollbeck und Sabine Reinhardt