Der heiße Sonntag am 30. Juni stand ganz im Zeichen des Apostels Paulus. Mit einem Festgottestdienst im Freien, groovender Band, jugendlichen Tanzgirls, reichhaltigem Essen und vielen Bastel- und Gesprächsangeboten  hat die Paulus-Gemeinde ihres Patrons gedacht und ihre Gemeinschaft gefeiert.

Wer das Musical noch nicht gesehen hat oder nicht genug bekommen kann, wird nach der Sommerpause Gelegenheit bekommen, die Aufführungen in Freital oder bei den Elisabeth-Schwestern im St.-Joseph-Stift zu besuchen – Ankündigungen wie immer hier auf der Homepage.

In seiner Predigt erinnerte Pater Rakus daran, wie sowohl für Petrus in der österlichen Verleugnung als auch für Paulus im Wandel vom Christenverfolger zum Verkündiger Erfahrungen der Schwäche Ausgangspunkte für ihre Mission und ihren Beitrag zur Kirche wurden. Konflikte und Zweifel, so die tröstliche Botschaft, sind kein Makel, sondern machen uns erst zum Menschen, wenn sie uns Demut  und Vertrauen ins Gottes Barmherzigkeit lehren.

Den ganzen Tag über ging es auf dem Pfarrgelände zu wie in einem Bienenstock. Hungrige Menschen wurden satt, Kinder hatten Spass bei Spiel und Sport, die Erwachsenen konnten sich mit Büchern aus der Bücherei der Nachbargemeinde St. Petrus eindecken oder sich von Reiseberichten  von den Philippinen inspirieren lassen.

Höhepunkt vor der Abschlussandacht bildete traditionell das Musical der Kinder-Schola. Gekonnt witzig und zeitgemäß inszeniert, mahnten auch die Kinder dazu, Konventionen zu hinterfragen und Neues zu wagen.

Bilder: GB