Grüße aus Mexico von Pater Sylvester

Liebe Freunde,

ich hoffe, dass es Euch allen gut geht!

Am Sonntag, 28.06. bin ich endlich in Mexiko gelandet. Wegen COVID 19 habe ich einige Monate bei meinen Eltern verbracht. Von einer Seite war das, wegen der Gefahr der Krankheit und allen Maßnahmen, eine schwierige Erfahrung. Von der anderen Seite bin ich dankbar für diese Zeit, die mir bei meinen Eltern, in meinem Heimatdorf Bielice und in meiner Heimatpfarrei geschenkt wurde.

Ein paar Tage vor der Reise nach Mexiko habe ich in Sankt Augustin verbracht, wo ich mich von meinen Mitbrüdern verabschieden konnte. Die Reise selbst, trotz der COVID 19 Maßnahmen, ist sehr angenehm gelaufen. Es waren 11 Stunden Flug mit dem Mundschutz. Am Flughafen in Mexiko gab es keine größeren Probleme. Man hat mir nur die Wurst aus Polen konfisziert. Schade…! Doch hat die Frau Zöllner die eine Wurst gefunden. Nach der anderen hat sie gesucht und nicht gefunden… 😉

Am Flughafen hat mich mein Mitbruder Wieslaw abgeholt. Die Reise bis zu unserem haus in Copilco Bajo hat knapp eine halbe Stunde gedauert. Wegen COVID 19 war in der Stadt nicht viel los.

Ich wohne in einem Steyler Haus, das zu der Herz Jesu Pfarrei gehört und nicht weit von der Uni liegt. Hier wohnen drei Mitbrüder: ein Pole (der Pfarrer), ein Irländer (der momentan nicht da ist, und ein Indonesier. Es ist also, wie es bei uns Steylern ist, eine internationale Gemeinschaft.

Wir haben hier auch eine mexikanische Haushälterin, die richtig mexikanisch kocht. Schon zum frühstück ziemlich scharf z.B. Nachos in der Scharfsoße oder andere Sorten von Maiskuchen mit Bohnen. Bis jetzt hat mir alles geschmeckt.

Mit Wieslaw habe ich schon meine ersten Spaziergänge gemacht.  In der Umgebung wohnt, würde ich sagen, die Mittelschicht.

Wegen COVID19 kann ich noch nicht sagen, wann ich noch nicht sagen, wann ich mit dem Sprachkurs an der Uni anfangen soll. Ich bin doch froh, dass ich schon
hier bin. Durch diese Ausnahmesituation kann
ich vielleicht die Realität ganz anders und langsamer auf mich zukommen lassen. Die Kirchen sind bis zum 13. Juli geschlossen. Die Gottesdienste feiern wir nur unter uns in der Kirche ohne Volk. Nach Guadalupe kann ich auch noch nicht fahren bzw. macht es keinen Sinn dorthin zu fahren, wenn alles zu ist. Ebenso ist mit den anderen Sehenswürdigkeiten, die man am Anfang sehen möchte. Ich kann mich mehr darauf konzentrieren, mich in meinem neuen Haus zu installieren und mich hier zuhause fühlen. Mit dem Sprachkurs mache ich Online mit Babbelsprachkurs weiter.

Im Anhang findet Ihr die ersten Fotos.

Ich sende Euch allen und Euren Familien ganz liebe Grüße aus Mexiko! Bleibt alle gesund und ich bleibe mit Euch in meine Gebeten Verbunden!

Alles Gute und Gottes Segen an Alle!

Sylwester

P.S. ich habe nicht alle Emailadressen auf meinem Komputergespeichert, oder es gibt viele Emailadressen, die ich gespeichert gedacht habe, sie wären aber nicht gespeichert, bzw. Bem aufräumen gelöscht wurden. Gebet bitte meine Grüße weiter! Vielen Dank!

Fotos:

Mit LH bin ich geflogen

Zusammen mit P. Wieslaw Skowronski nach dem ersten gemeinsamen Gottesdienst

Beim ersten Spaziergang

Graffiti auf unserem Haus

Herz Jesu Kirche

Frühstück