Beschenkt durch die Gnadengaben Got­tes sind wir Licht für die Welt und tragen seine frohe Botschaft zu den Menschen.

Was kann der biblisch begründete Auf­trag der Pfarrei für unsere Gemeinde bedeuten und wie können wir ihn leben? Welche Möglichkeiten und Wege der Umsetzung gibt es? Gerade in der Pan­demiezeit ist es wichtiger denn je, sich als Gemeinde zu erleben – wie kann dies funktionieren? Unter diesen Fragestellungen hat sich der Ortskirchenrat am 1 . und 2. Oktober zu einer Klausurtagung im Bibelgarten in Oberlichtenau getroffen. In der gemein­samen Diskussion haben wir die folgenden drei Fragestellungen definiert:

  • Sind wir über unseren Glauben sprachfähig? Wie können wir unseren Glauben vertiefen? Inwiefern können Glaubensbildung und Austausch dazu beitragen?
  • Spiegelt sich unser Leben in den von uns gefeierten Liturgien wider?Braucht es andere Gottesdienstformen, um neue Möglichkeiten und Alter­nativen zu eröffnen? Wie bereichert aktive Mitwirkung möglichst vieler Gemeindemitglieder die Gottesdienste?
  • Wie begleiten wir als Gemeinde Menschen insbesondere an Übergängen zwischen Lebensabschnitten, beispielsweise Jugendliche nach der Firmung? Wie begegnen wir Suchenden im Glauben? Wie bleibt unsere Gemeinde lebendig?

Diese für unser Gemeindeleben wichtigen Fragen lassen sich nur im Dialog beantworten. Dazu brauchen wir Sie und laden Sie herzlich zum Mitdenken und Mitwirken ein.

Ihre Gedanken sind wichtig, deshalb planen wir eine Befragung im Winter und zur Weiterentwicklung der Ergebnisse einen Gemeindeworkshop, sobald die Pandemiesituation es erlaubt.

Lassen Sie uns unsere Gaben nutzen, um im gemeinsamen Arbeiten Licht zu sein füreinander und in unserem Umfeld.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Diskussion und Ideenentwicklung.

Ihr Ortskirchenrat